Der Weg des Buches

Die Reise des kleinen Buddha begann im August 2007. Mit seiner damals 4-jährigen Tochter ging Claus Mikosch regelmäßig in der Nähe eines buddhistischen Tempels spazieren. Seine Tochter stellte ihm Fragen über den Buddha und Claus versuchte, so gut es ging zu antworten. Nach einigen Malen kam ihm die Idee, die Gespräche aufzuschreiben und in Buchform zu bringen. Kurz darauf stand der Titel fest: DER KLEINE BUDDHA.

Drei Monate später war die erste Rohversion fertig. Das Ergebnis: Kein Buch über den Buddha und auch kein Buch über Buddhismus, sondern die Geschichte von einem ganz normalen Buddha, der loszieht, um das Leben zu erkundschaften. Inspirirt von Claus‘ Reisen durch Indien ist es ein zeitloses Buch über Freundschaft, Neugierde und die Kunst, einfach glücklich zu sein.

Da die meisten seiner Freunde die deutsche Originalfassung nicht verstanden, entschied sich Claus Anfang 2008, das Buch ins Englische zu übersetzen. Anschließend suchte er nach einem guten Illustrator für das Cover, jedoch ohne Erfolg. Die deutsche Version schickte er an zahlreiche Verlage, außer Absagen und einem netten Brief des Karl-Rauch Verlags (Der kleine Prinz) kam allerdings nichts zurück. DER KLEINE BUDDHA landete vorerst in der Schublade.

The Little Buddha Cover - medIm Frühjahr 2010 fand das Manuskript den Weg zurück in die Hände von Claus und er beschloss, das Buch bei einem Selbstverlag zu veröffentlichen. Der Zufall wollte es, dass er genau zu dieser Zeit die andalusische Künstlerin ROSIE MAY HARRISON kennenlernte, die einige wundervolle Illustrationen für den kleinen Buddha anfertigte. Im Juni 2010 erschien dann endlich die erste Version in Buchform: THE LITTLE BUDDHA.

Nach raschen Erfolgen in England und in Südspanien erschien im Januar 2011 die deutsche Version, ebenfalls im Selbstverlag (Books on Demand). Die Fangemeinde des kleinen Buddhas wuchs immer schneller, im Herbst 2011 wurde sogar eine spanische Version veröffentlicht (dank der Übersetzung von Desirée Bea Cimbollek).

Marketing, Distribution, Buchhaltung – der Preis des Erfolges war, dass Claus keine Zeit mehr für das hatte, was er eigentlich machen wollte: Schreiben. Also versuchte er erneut, professionelle Unterstützung für den kleinen Buddha zu finden. Dieses Mal mit Erfolg: Im Januar 2012 wurde er von der Berliner Buchagentur PETRA EGGERS aufgenommen, und eine Woche nachdem er die Agenturvereinbarung unterschrieben hatte, lag ihm ein Angebot vom HERDER Verlag auf dem Tisch. Ein Jahr später, im Januar 2013, wurde DER KLEINE BUDDHA mit neuem Gesicht und gleichem Inhalt neu veröffentlicht – der vorläufige Höhepunkt einer Reise, die noch lange nicht zu Ende ist…

„Schade, dass nicht alle Menschen soviel Geduld haben wie du“, sagte der kleine Buddha schließlich. „Geduld, um die guten Dinge im Leben einfach geschehen zu lassen.“
(Der geduldige Gärtner, Seite 69 – DER KLEINE BUDDHA auf dem Weg zum Glück)

Nach dem großen Erfolg des ersten Buches ist 2015 der 2. Teil erschienen –
DER KLEINE BUDDHA und die Sache mit der Liebe – und 2017 folgte der 3. Teil – DER KLEINE BUDDHA entdeckt die Kraft der Veränderung.

DKB 2013 Cover plain    DKB II - Cover   dkb-iii-cover-web

Advertisements